Reiterhof Groß Briesen
Laekurhof
Briesen News

Selbstwirksamkeit im beruflichen Kontext

Stephanie Ostendorf

mit Stephanie Ostendorf

Diplom-Pädagogin, Zusatzqualifikation Psychomotorik, Fachübungsleiterin Voltigieren, Tierkommunikatorin

"Begeisterung ist Dünger für das Gehirn“

Dieses Seminar widmet sich Themen, die im heutigen Sprachgebrauch häufig als notwendige
Kompetenzen im Beruf gelten: z.B. Eigeninitiative, Zielstrebigkeit, ein klares Auftreten sowie
Führungsqualitäten, Konfliktfähigkeit und Grenzsetzung sowie nicht zuletzt und vor allem der
Authentizität.
Doch wie können diese Fähigkeiten trainiert werden? Und was tun, wenn dem zugrunde
liegende Eigenschaften (wie beispielsweise Aggressionen, Willensstärke oder Eigenwilligkeit)
uns in Konflikte bringen?

Solche und andere Ambivalenzen können uns durchaus verwirren oder sogar einen inneren
Zwiespalt mit unserem „moralischen Kompass“ hervorrufen. Zudem entsteht für viele
Menschen insbesondere nach längerer Tätigkeit in einem festgelegten Berufsfeld häufig das
Gefühl der Stagnation oder sogar der Gefangenschaft in gesellschaftlichen Strukturen (z.B. zur
Existenzsicherung und im privaten Umfeld). In der beruflichen Gewöhnung können wir sogar
leicht die Orientierung verlieren und ins „Hamsterrad“ geraten.

Irgendwann beginnen wir uns vielleicht zu fragen:

Welches ist eigentlich „mein“ Weg?

Um diese oft als mindestens unangenehm empfundene Situation aufzulösen, setzen wir in
diesem Kurs bei der einzigen Stellschraube an, die wir im Leben wirklich beeinflussen können:
bei uns selbst!

Inhaltlich wollen wir uns in diesem Seminar mit der bisherigen und gewünschten zukünftigen
Entwicklung unserer beruflichen Karriere beschäftigen.
Chronologisch gedacht bedeutet dies, dass wir uns im Laufe des Seminars folgende Fragen
stellen:

Der individuellen Beantwortung dieser Fragen nähern wir uns zum Einen mit Hilfe der Pferde,
die sensibel auf die Ausstrahlung des Menschen und dessen innere Einstellungen reagieren,
ganz gleich, was dieser nach außen hin darstellen möchte.
Zum anderen durch das Intuitive Bogenschießen, bei dem ein Eigenabgleich des Einzelnen
ohne lebendes Gegenüber durch das Schussbild möglich ist