Reiterhof Groß Briesen
Laekurhof
Briesen News
empfehlen Sie uns bitte hier:


Home

Mitglied im:
Mitglied pro agro

Tourismusverband Fläming

Mitglied im IPZV

Post

Bildungsurlaub Niedersachsen

In Niedersachsen ist der Bildungsurlaub ein wichtiger Bestandteil der Weiterbildung von Mitarbeitern. Heute reicht es im Berufsleben oft nicht mehr aus, einmal eine Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen zu haben. Immer neue Herausforderungen im beruflichen Alltag benötigen eine Auffrischung der bereits vorhandenen Kenntnisse oder neues Wissen des Mitarbeiters. Der Bildungsurlaub Niedersachsen ist damit eine sehr gute Möglichkeit für Arbeitnehmer, eine Auszeit vom Job zu nehmen, um sich weiterzubilden.

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Niedersachsen haben pro Jahr einen Anspruch auf fünf Tage bezahlte Bildungsfreistellung von ihrem Arbeitsplatz. Diese Regelung gilt, wenn man fünf Tage pro Woche arbeitet. Es ist zudem möglich, den Anspruch von zwei Jahren zusammenzufassen. Auch Auszubildende, Menschen in arbeitnehmerähnlicher Stellung und Mitarbeiter von Behindertenwerkstätten haben einen Anspruch auf Bildungsurlaub in Niedersachsen. Ausnahmeregelungen gibt es für Beamte. Die wichtigste Voraussetzung ist, dass die geplante Weiterbildung als Bildungsurlaub von der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung in Hannover anerkannt wurde, siehe auch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Auch in Niedersachsen ist der Bildungsurlaub fester Bestandteil der beruflichen Weiterbildung.

Auch in Niedersachsen ist der Bildungsurlaub fester Bestandteil der beruflichen Weiterbildung.

Ein Arbeitnehmer hat erst dann Anspruch auf Bildungsurlaub in Niedersachsen, wenn er seit mindestens sechs Monaten bei seinem Arbeitgeber angestellt ist. Der Bildungsurlaub in Niedersachsen kann Themen im Bereich der politischen, beruflichen und allgemeinen Weiterbildung beinhalten. Darüber hinaus werden Schulungen für das Ehrenamt als Bildungsurlaub in Niedersachsen anerkannt.
Die Mindestdauer des Bildungsurlaubs in Niedersachsen sind fünf Tage. An drei Tagen davon wird der Arbeitnehmer en bloc unterrichtet, am An- und Abreisetag finden mindestens vier Unterrichtsstunden statt. In der Regel beträgt der Unterricht sechs Stunden pro Tag.

Wenn sich der Arbeitnehmer für eine Veranstaltung entschieden hat, sollte er spätestens vier Wochen vor Beginn einen Antrag bei seinem Arbeitgeber stellen. Die Agentur für Arbeit in Niedersachsen gewährt Arbeitnehmern einen Zuschuss in Höhe von 50 Prozent für berufliche Weiterbildungen.