Reiterhof Groß Briesen
Laekurhof
Briesen News
empfehlen Sie uns bitte hier:


zertifiziert Kinder- und Jugendreisen

Zertifiziert vom Bundes Forum für
Kinder- und Jugendreisen e.V.

Mitglied im:
Mitglied pro agro

Tourismusverband Fläming

Mitglied im IPZV

Post

Bildungsurlaub Hamburg

In Hamburg haben Arbeitnehmer das Recht, innerhalb von zwei Jahren maximal zehn Tage Bildungsurlaub in Anspruch zu nehmen. Die Bildungsmaßnahmen können in der beruflichen oder politischen Weiterbildung stattfinden. Dazu zählen Kommunikationsseminare ebenso wie Veranstaltungen zur Erweiterung der Sozialkompetenzen. Auch Qualifizierungen für das Ehrenamt wie Übungsleiterschulungen fallen in Hamburg unter Bildungsurlaub. In Hamburg werden als Besonderheit weiterhin Studienreisen und Tagungen als Bildungsurlaub anerkannt.
Der Arbeitgeber stellt den Arbeitnehmer für die Zeit des Bildungsurlaubs von der Arbeit frei, zahlt aber das Gehalt weiter. Die Kosten des Bildungsurlaubs, also die Kursgebühren, werden dafür vom Teilnehmer selbst getragen.

Bildungsurlaub in Hamburg können alle Arbeitnehmer beantragen, die in Vollzeit oder Teilzeit beschäftigt sind. Der Bildungsurlaub gilt für Arbeiter, Angestellten und Auszubildende. Teilzeitbeschäftigte haben allerdings keinen Anspruch auf die vollen zehn Tage, sondern nur im Rahmen ihres Beschäftigungsanteils. Wer mehr als fünf Tage pro Woche arbeitet, kann einen Anspruch auf zwölf Arbeitstage geltend machen.

Bildungsurlaub als Teil der beruflichen Weiterbildung wird in Hamburg von vielen Abeitnehmern in Anspruch genommen.

Bildungsurlaub als Teil der beruflichen Weiterbildung wird in Hamburg von vielen Abeitnehmern in Anspruch genommen.

In Hamburg ist die Schulbehörde für den Bildungsurlaub zuständig. Ihre Aufgabe ist es, die Schulungsmaßnahmen zu prüfen und sie als Bildungsurlaub Hamburg anzuerkennen. Bildungsurlaub in Hamburg soll Arbeitnehmern dabei helfen, ihre berufliche Qualifikation zu verbessern und zu erweitern.

Dringende betriebliche Gründe oder Urlaubsansprüche anderer Mitarbeiter können dazu führen, dass der Arbeitgeber den Antrag auf Bildungsurlaub ablehnt. In diesem Fall kann der Anspruch auf Bildungsurlaub Hamburg auf den folgenden Zweijahreszeitraum übertragen werden.

Wenn Sie sich für eine passende Veranstaltung entschieden haben, sollten Sie mit Ihrem Arbeitgeber den besten Zeitpunkt für den Bildungsurlaub in Hamburg besprechen. Danach können Sie sich direkt beim Veranstalter für das Seminar Ihrer Wahl anmelden. Sie benötigen vom Veranstalter eine Anmeldebestätigung nach dem Hamburgischen Bildungsurlaubsgesetz. Diese Anmeldebestätigung und die Mitteilung über Ihren Bildungsurlaub reichen Sie nun bei Ihrem Arbeitgeber ein. Dies sollte so früh wie möglich, spätestens aber sechs Wochen vor Beginn der Veranstaltung, erfolgen. Nach Abschluss des Seminars erhalten Sie vom Veranstalter eine Teilnahmebescheinigung, die auf Wunsch ebenfalls dem Arbeitgeber vorgelegt werden kann.

Hier finden Sie Informationen über Bildungsfreistellung.